Erste Hilfe Hund

Die praktische App, die ihrem Hund das Leben retten kann!

Jeder hat es schon einmal erlebt: Plötzlich verletzt sich Ihr bester Freund beim Spielen, wird von einem anderen Hund gebissen oder hat etwas gefressen, was er nicht sollte. In diesem Moment ist man als Hundebesitzer oft überfordert und weiß vor lauter Aufregung nicht, was man zuerst tun soll. Für diesen Fall der Fälle gibt es „Erste Hilfe Hund“, die App für Ihr iPhone mit all den Informationen, die Sie im Notfall schnell zur Hand haben müssen. Die beliebte App aus dem Jahr 2011 wurde im April 2016 komplett überarbeitet und modernisiert.

Was bietet die App?

Den Schwerpunkt der App bildet eine alphabetische Liste von Sofortmaßnahmen. In den entsprechenden Kapiteln erfahren Sie schnell und auf einen Blick, was im Notfall zu tun ist.

Sofortmaßnahmen gibt es zu den Bereichen Atmung, Augenverband, Augenverletzung, Beatmung, Bisswunden, Blutung, Diabetes, Druckverband, Epilepsie, Erblindung, Ertrinken, Fremdkörper in den Atemwegen, Fremdkörper in Magen/Darm, Gebährmuttervereiterung, Gehörverlust, Herzanfall, Herzmassage, Hitzschlag, Innere Blutung, Knochenbruch, Kopfverband, Kopfverletzung, Krallenverletzung, Krampf, Kreislauf, Lagerung, Magendrehung, Maulschlinge,Ohrenverband, Ohrenverletzung, Pfotenverletzung, Pfotenverband, Puls, Rutenverband, Schlaganfall, Schleimhäute, Schmerzen (allgemein), Schock, Schussverletzung, Schlangenbiss, Stich, Stromschlag, Stützverband, Tragen des Hundes, Transport im Auto, Unterkühlung, Verätzung, Verband, Verbrennung, Vergiftung, Wiederbelebung, Wunden.

Die Kapitel unter „Was tun im Notfall“ helfen Ihnen zudem dabei, den Überblick zu behalten. Die Checklisten informieren über: Vorgehen im Notfall, Absichern der Unfallstelle, Überprüfung der Reflexe, Überprüfung der Lebenszeichen, Einschätzung der Verletzungen.

Damit Sie im Notfall Ihren Tierarzt schnell erreichen können, haben Sie zudem die Möglichkeit, in der App wichtige Rufnummern zu hinterlegen und im Notfall schnell anzuwählen. Falls Sie gerade unterwegs sind und nicht genau wissen, wo Sie sich befinden, hilft Ihnen die Funktion „Wo bin ich“ bei der Orientierung.

Was ist besonders an dieser App?

Bei der Entwicklung der App und beim Verfassen der Inhalte haben wir darauf geachtet, dass Sie möglichst schnell die Informationen finden, die Sie in Ihrer Situation benötigen. Wir haben daher auf jeglichen Schnickschnack und schmückendes Beiwerk verzichtet. Denn diese App soll nicht unterhalten, sondern helfen – und das so schnell wie möglich.

Wir haben – mit Ausnahme des Titelbildes – zudem bewußt auf Fotos verzichtet. Statt dessen haben wir einen professionellen Grafiker damit beauftragt, schematische Grafiken für die wichtigsten Situationen zu erstellen. Denn die Inhalte reduzierter Illustrationen lassen sich schneller erfassen als Fotos.

Wer hat die Inhalte geschrieben?

Die Inhalte der App stammen aus der Feder von Larissa von der Howen, die lange Zeit als Rettungshundeführerin und Einsatzhelferin in verschiedenen Rettungshundestaffeln aktiv war. Zudem hat die Notfalltierärztin und Rettungshundeführerin Dr. Trixi Hollwich die Inhalte fachlich überprüft.

Wo kann ich die App kaufen?

Erste Hilfe Hund ist ab sofort bei Apple im App-Store zum Preis von 2,99 € erhältlich.

Oft gestellte Fragen

Gibt es die App auch für das iPad?

Seit der Version 1.4 läuft die App jetzt auch in voller Auflösung auf dem iPad. Die Inhalte sind jedoch mit der iPhone-Version identisch. Da diese App ein Nachschlagewerk für unterwegs ist, ist sie vornehmlich für den Einsatz auf dem iPhone und iPod touch optimiert.
Gibt es die App auch für Android?

Haftungsausschluss

Der Autor hat bei der Erstellung dieser App nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Zudem wurden die Inhalte vor Veröffentlichung durch entsprechende Fachleute überprüft. Trotzdem übernimmt weder der Autor noch der Herausgeber oder Verlag eine Gewährleistung oder Haftung gleich welcher Art und gleich welchen Rechtsgrundes für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der in dieser App dargestellten Informationen. Bitte kaufen Sie diese App nicht, wenn Sie mit diesem Haftungsausschluss nicht einverstanden sind. Jeder Nutzer trägt allein selbst die Verantwortung für die Nutzung und Umsetzung der in dieser App dargestellten Informationen.

Hilfe bei Problemen

Haben Sie technische Probleme bei der Nutzung der App? Dann prüfen Sie bitte zunächst nachfolgende bekannte Einschränkungen, an deren Behebung wir aktuell arbeiten. Sollte Ihr Problem dort nicht aufgeführt sein, schicken Sie bitte eine Nachricht an support@beaconeer.com.

Achtung: Wir können Ihnen nur helfen, wenn Sie sich direkt bei uns melden. Auf eine schlechte Bewertung im App-Store können wir aus technischen Gründen leider nicht reagieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie uns lassen.

Versionshistorie

2.0 vom 14.04.2016

  • Komplette Neuentwicklung mit den neuesten Technologien von Apple
  • Moderne Benutzeroberfläche
  • Die bewährte Inhalten und die intuitive Navigation wurden beibehalten
  • Neue Notfälle und Hintergrundinformationen
  • Synchronisierung der Notrufnummern über iCloud
  • „Wo bin ich“ lieferte informative Texte zur aktuellen Position
  • Ein Tippen auf die Adresse eine Tierarztes startet die Karten-App mit Routenführung

1.4 vom 08.08.2011

  • Unterstützung der vollen Auflösung der iPad (Universal App)
  • Retina-Icons für das iPhone 4
  • Kleine Optimierung in der Benutzerführung

1.3 vom 18.05.2011

  • Integration der Tierarztsuche mit VETFINDER

1.1 vom 23.02.2011

  • Einfache Suche nach dem nächsten Tierarzt und der nächsten Tierklinik über die Karten-App des iPhone
  • Link zur Bewertung der App in iTunes

1.0 vom 05.12.2010

  • Erste offizielle Version der App.

Bekannte Einschränkungen

Folgende Bugs bzw. Einschränkungen sind uns aktuell bekannt:

Version 1.3

Eine einzelne Nutzerin beklagte sich über eine schlechter Performance der App auf einem iPhone 3GS mit Jailbreak. Da die App auf einem Testgerät (ebenfalls iPhone 3GS) ohne Jailbreak absolut flüssig und fehlerfrei läuft, konnten wir in diesem ersten Einzelfall leider nicht weiterhelfen.